Davide Macullo Architects | ELDERSHEIM COMPETITION
Davide Macullo Architects is an international architecture and design studio based in Lugano, Southern Switzerland. Studio di architettura in Ticino, Svizzera.
Davide Macullo, Architects, Swiss Architect, Ticino Architect, International Architect, Lugano Architect, international architecture, design, design studio, architecture studio, architect switzerland, swiss architecture, contemporary, art, studio architettura ticino, architetti ticino, ticino architetto, architetto ticinese, architetto svizzero, architetto
17266
single,single-portfolio_page,postid-17266,,vertical_menu_enabled, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-theme-ver-7.1,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.1,vc_responsive

ELDERSHEIM COMPETITION

ELDERSHEIM COMPETITION

2011

Samedan

Switzerland

Read More

Projekt:
Das Projekt besteht aus zwei Hauptkörper miteinander verbunden die die Neigung des Geländes durch eine Abstufung folgen. Das Gebäude entwickelt sich auf zwei verschobenen Trakten von 6 Geschossen jeder. Dadurch ist die Gesamthöhe des Gebäudes auf einem zurückhaltenden Maßstab eingehalten. Die mittleren Volumen auf dem Hang betragen 6 Geschosse während alle andere entwickeln sich auf 4 Geschosse. Die Abgestufte Bauweise vermindert die Aushubarbeiten hinsichtlich einer einfacheren Realisierbarkeit. Dazu bietet die Abstufung der Volumen einer generösen und durch hohe Umfangsmauern geschützten öffentliche Dachterrasse. Die erlaubt einem direkten Zugang durch die Vertikalverbindungen ohne die Privaten Verkehrswege der Stationen zu beeinträchtigen.
Sowie bei der internen Gestaltung, durch die Verhinderung der langen Gängen und somit einer Spitalatmosphäre, das neue Pflegezentrum stellt sich durch einen heimischen Charakter und architektonische Sprache dar. Die Einteilung in kleinen Volumen der bebauten Massen hervorruft das Maßstab der Dorfbebauungen und somit das Gefühl des Dorflebens.
Kontext:
Ein wichtig optischer Element dieser Lage ist die besondere Schönheit der Natur die gewaltig wirkt und beeinflusst dadurch jene gestalterische Überlegung. Deswegen das neue Pflegezentrum wird geprägt durch den Einsatz von generösen Grünflächen die um den neuen Volumen vorgesehen sind um den Charakter der herumliegenden Landschaft hervorzurufen. Der ganze Hang um der Bebauung wird als Berg-Garten durch leichte Rampen, die die verschiedene Geschosse erreichen, gestaltet. Die neue Gartenlandschaft bietet die gemütliche und freundliche Atmosphäre einer Bergwanderung. Die gewählte Lage auf dem östlichen Teil des Geländes entspricht der Wunsch der Ausloberin eine neue repräsentative Adresse für das Pflegezentrum anzubieten durch die einladende Reduktion der Volumen beim Eingang des Geländes. Die Parkplätzen sind durch eine kurze Fahrstrecke direkt ins Gebäude erreichbar.
Ausgangslage:
Die Kommission Spital und Alters- und Pflegeheim und der Kreisrat beabsichtigen ein neues Pflegezentrum des Oberen Engadin oberhalb des bestehendes Spitals in Samedan zu bauen.
Die neue Anlage soll die Flexibilität anbieten um ein Mix von leicht bis schwer pflegebedürftige Bewohner zu betreuen.

↓